Verlegerin Friede Springer war von ihrer Freundin
Mireille als Ehrengast eingeladen worden. Sie kam in Begleitung Ihrer Freundin, der Publizistin Barbara Groth,
ihrem Kulturchef Hans Marquardt und ihrem Fotografen Walter Becher mit seiner Ehefrau Petronella.

Mireille mit Verlegerin Friede Springer, Publizistin Barbara Groth (l.), der Gattin des franz. Botschafters in Berlin, Madame Catherine de Montferrand und Mireille 's Mutti Marcelle. Sie ist 85 Jahre alt und geistig noch völlig frisch.

Wiedersehen mit Petronella nach über 30 Jahren: Meine Frau begleitete mich seinerzeit auf fast alle Termine. Anschließend ging 's dann immer ins "JOY", der legendären Club-Discothek an der Tauentzien, wo auch fast alle Stars der ZDF-Hitparade nach den Sendungen feierten und oftmals, wenn sie in der richtigen Stimmung waren, ihre Hits trällerten. Mireille freute sich jetzt beim Wiedersehen im ICC nach dem Konzert in ihrer Garderobe: "Ihr beide seid noch immer zusammen? - Ist das schön ... " Sie gab für einen kleinen Kreis von Freunden einen Champangnerempfang (oben)
weiter >>>

„Mireille! Mireille!!“
Hans Marquardt, Barbara Groth und Friede Springer.
Applaus von einem begeisterten Publikum: vorn links Publizistin Barbara Groth, Verlegerin Friede Springer,
Kulturchef Hans Marquardt, Publizistin Barbara Groth, Verlegerin Friede Springer, Mireille Mathieu.
Mireille 's erste deutschsprachige Platte wurde 1969 im
Hansa-Tonstudio in Berlin, für die ARIOLA, produziert.

Damals hatte ich sie das erste Mal vor meiner Kamera. Später fotografierte ich sie immer wieder bei vielen TV-Produktionen von ARD und ZDF.
Mireille Mathieu-Konzert im ICC-Berlin.
Exklusiv-Fotos:
© 2008 by Walter Becher Pressefoto

„Mireille! Mireille!!“

Ein wunderbarer Abend mit dem französischen Chanson-Star
und Nationalheiligtum Mireille Mathieu

Stimmung wie im Fußball-Stadion bei der ersten Deutschland-Tour der französischen Chanson-Legende seit 22 Jahren. „Meine Welt ist die Musik“, singt sie zur Eröffnung – ihr Lebensmotto. Musik trägt sie durchs Leben. Ist ihre Luft zum Atem. Und macht jeden Ton glaubwürdig. Show hat sie nicht nötig. Sie steht einfach da und singt. Aus tiefster Seele. Mit einer Inbrunst, die etwas Religiöses hat. Da wird jedes Lied zu einem kleinen Theaterstück, das sie – begleitet vom elfköpfigen Orchester und 3 Background-Sängern – mit knappen Gesten illustriert. Je reduzierter, desto effektvoller. Sie ist schlicht und raffiniert. Wie ihr schwarzes Kleid von Lacroix mit Swarovski-Steinen, das in allen Regenbogenfarben funkelt. Die Fans drängen nach jedem einzelnen Lied mit Blumen an die Rampe. Harren geduldig hockend vor der Bühne aus, um die Sicht nicht zu versperren.

Sie steht im Regen aus Rosen auf der Bühne.

Als ein Fan in der Pause auf die Bühne steigt und mit seinem Schlips eine Rose an ihren Mikro-Ständer bindet,
greift danach ein Bodyguard ein und entfernt die Rose unter lauten Buuuhhh-Rufen des Publikums.
So viel Liebe ging ihm wohl doch zu weit ...

Die Rose und der Schlips des Fans

Und zum Schluss steht sie in einem Regen aus Rosen, die aus den ersten Reihen zu ihr hoch fliegen.
Als sich der Vorhang schließt, ist selbst das Stückchen Bühne davor, übersät mit rosa und roten Blüten.


So sieht ein Schlachtfeld aus, auf dem eine große Künstlerin gekämpft und gesiegt hat.

Meine Exklusiv-Fotos vom Konzert und - ganz spektakulär - nach der Show:
Ganz privater Champagner-Empfang, für Friede Springer, in Mireille 's Garderobe.

Auf ihrer Deutschland-Tour 2008 dürfen während der Konzerte
keine Livefotos von ihr auf der Bühne für die Presse gemacht werden.
Die einzige Ausnahme war das Berlin-Konzert im ICC. Da durfte nur ich sie exclusiv fotografieren.
Es war ein persönliches Dankeschön von Mireille an Frau Friede Springer, die sie als einzige, von der Bühne
im Publikum, namentlich begrüßte.

Ein wunderbarer Abend mit dem französischen Chanson-Star
und Nationalheiligtum Mireille Mathieu und ein überraschendes
Wiedersehen mit Petronella, nach über 30 Jahren
>>>

Text von Hans Marquardt

Sie hat noch keinen Ton gesungen, da springen die 3000 Besucher schon von den Sitzen. Empfangen Mireille Mathieu mit Ovationen zu ihrem Konzert im ICC. „Mireille! Mireille!!“, rufen sie. (Unten auf der Seite der Bericht)